Haut- und Narbenbehandlung

Schluss mit unliebsamen Andenken

Auffällige Narben, sichtbare und störende Hautveränderungen entstehen nach Entzündungen, Verletzungen oder Operationen. Patienten wollen mit diesen unliebsamen Erinnerungen verständlicherweise nicht auf Dauer leben.
Unterschieden wird zwischen hypotrophen (eingesunkenen) und hypertrophen (festen, hervorstehenden) Narben. Wenn sich eine Narbe über ihre natürlichen Grenzen hinaus ausdehnt und ein tumorähnliches Wachstum zeigt, liegt ein Keloid vor. Es gibt Menschen, die zu solchen Keloid-Narben neigen.

Vor einer geplanten Narbenkorrektur ist auf jeden Fall die Abheilung der Narbe abwarten. Für die Behandlungsart der Narbe ist ihr Zustand entscheidend. Zunächst bieten sich konservative Maßnahmen zur Narbenbehandlung an. Dazu zählen Peelings, die Unterspritzung mit Eigenfett, Kollagen oder Hyaluronsäure. Auch Kortison Injektionen, Dermabrasion (Abschleifen von großflächigen oder scharfrandigen Narben) und Lasertechnik eignen sich zur Korrektur verschiedenster Narben.
Sollten konservative Methoden nicht ausreichen, sind verschiedene ästhetisch-plastische operative Methoden der Narbenbehandlung möglich. In manchen Fällen sind zusätzlich Lappenplastiken (Schwenkung oder Verschiebung von Haut zur Defektdeckung) und Hauttransplantationen (Entnahme und Versetzung von Haut) notwendig.

Ästhetische Korrekturen durch Peeling

Lichtbedingte Hautalterung, Hyperpigmentierung, Rauheiten und fahler Teint sind auf Verhornungsstörungen in der Haut zurückzuführen. Dabei werden die Strukturen der Haut an der Oberfläche und in den tieferen Schichten verändert.

Peelings bewirken eine Erneuerung der verhornten und abgestorbenen Zellen. Das Erscheinungsbild der Haut wird deutlich verbessert.

Diverse Anwendungen:

  • Mitteltiefe Peelings eignen sich für Pigmentflecken, Akne Narben und feine Falten.  Das Ergebnis ist ein verfeinertes Hautbild ohne Narben, feine Fältchen und Pigmentflecken.
  • Fruchtsäure- Peeling (Mildes Peeling) eignet sich für Hautrefreshing, Porenverfeinerung und unreine Haut.
  • Schnelles Peeling ist eine Kombination von verschiedenen Säuren (Resocin, Milchsäure, Salicylsäure,…) und wird gerne bei Akne, bzw. entzündeter Akne oder als Vorschälung für tiefere Peelings verwendet.
Muttermalentfernung

Die Entfernung von Muttermalen kann aus medizinischen Gründen notwendig sein, oder wird aus kosmetischen Gründen gewünscht. Ich empfehle in den meisten Fällen eine histologische Untersuchung des entnommenen Gewebes, um eine krankhafte Veränderung ausschließen zu können. Aus diesem Grund sollten Muttermale immer chirurgisch und nicht mit Laser oder ähnlichem entfernt werden.

Es entsteht durch den chirurgischen Schnitt immer eine Narbe, die der Größe des Muttermals entspricht. Bei guter Wundheilung ist diese Narbe aber nach wenigen Monaten kaum mehr sichtbar. Selten kann aber bei entsprechender Veranlagung eine verbreiterte und verdickte Narbe entstehen.
Die OP wird in örtlicher Betäubung und ambulant in der Ordination durchgeführt.

Nähere Informationen zum Behandlungsablauf Sie in den nachfolgender PDF-Datei: